HowTo: Halsblei III

Aller guten Dinge sind drei.
DSC01566_800Das drei Kilo Halsblei mit Neoprenummantelung, ist angenehm zu tragen, aber es ist schlicht zu eng für meinen durch den Frust eines anstrengenden Arbeitstages recht dicken Hals.

Also folgt nun Versuch Nr. 3. Natürlich auch diesmal wieder mit vernickelten Bleikügelchen. Ich habe es zwar selbst noch nicht erlebt, habe mir aber sagen lassen, dass reines Blei dazu tendiert eine grau Brühe abzusondern, wenn das Halsblei undicht werden sollte. Daher wage ich keine Experimente.

Zunächst wieder die Liste der benötigten Sachen:

Bei dem ersten Versuch habe ich mich hingesetzt, den Halsumfang gemessen und etwas gerechnet. Beim zweiten habe ich geschätzt (leider zu kurz). Jetzt nehme ich diese Schätzung gebe noch 5 cm drauf…

Zunächst wird wie gehabt das eine Ende des Fahrradschlauchs mit vulkanisierpaste eingestrichen. Nach 8 Minuten Trockenzeit wird es ca.5 cm lang umgeschlagen und fest zusammengepress, DSC01449_800_scalsodass das Ende Wasserdicht verklebt ist. Diesmal habe ich kein 5 cm kurzes Stück Schlauch darüber gezogen, denn das ganze soll mit dem Schrumpfschlauch gesichert werden. Dann dDSC01447_800en Fahrradschlauch mit Blei füllen. Auch hierzu verwende ich wieder das Bellend des e‘ HT Didgeridoo.

Auch die noch offene Seite des Schlauchs mit Vulkanisierpaste bestreichen, 8 Minuten warten und dicht verschließen. Hatte ich jetzt die richtige Länge vorher abgemessen? Leichte Panik steigt vor dem Nachmessen auf… Glück gehabt.

DSC01542_800Nun den Schrumpfschlauch über den Fahrradschlauch schieben, am einen Ende ca. 5 cm umklappen und durch das eine Teil des Blitzverschlusses ziehen. Ich musste zuvor schon den Schrumpfschlauch schon etwas in seine entgültige Größe erhitzen, damit ich ihn gut durch den Verschluss ziehen konnte. Und dies obwohl ich mich, der im Vergleich zum Fahrradschlauch doch etwas unflexibleren Soft-Grip Ummantelung wegen, für einen 40 mm breiten Schnellverschluss entschieden habe. Beim letzten Versuch reichte ein 25 mm Verschluss.

Spätestens jetzt aber solltet Ihr den Schlauch erhitzen und schrumpfen. DSC01549_800Dann das überstehende Stück anlegen, mit dem selbstverschweißenden Klebeband fixieren und abdichten. Daher auch vorher schrumpfen, sonst hält das Klebeband nicht dicht. Nun ein ausreichend langes Stück des Schrumpfschlauches abschneiden damit Ihr die Stelle mit dem Klebeband gut bedecken und abdichten könnt. Diese Stück richtig platzieren und ebenfalls schrumpfen. DSC01553_800Die gleiche Prozedur nun noch auf der anderen Seite durchführen und fertig ist das Halsblei.

DSC01569_800Für spätere Versuche noch schnell messen: 60cm ohne Verschluss, für meinen dicken Hals.

Fertig: Das ging jetzt richtig schnell im Vergleich zu Halsblei II. Ab in den Pool zum testen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Leave a Comment

Your email address will not be published.